Produzenten haben eine Philosophie – auch oder gerade im Weinbau. Was ich habe, ist eher ein Gefühl: Frühmorgens bei der körperlichen Arbeit auf dem Weinberg ist es das Gleiche, wie abends bei der Weinprobe mit Kunden und Freunden.

Auch wenn die Reben von Menschenhand gepflanzt und veredelt wurden – sie sind ein Stück Natur, vielmehr als ein Werk. Genau so geht es mir mit dem Wein: ich schmecke das Gestein unseres Bergs und weiß wie viele Sonnenstunden in diesem Jahrgang stecken – denn die gleiche Sonne habe ich übers Jahr getankt. Für diese Verbindung gibt es keinen Namen – braucht es auch nicht.

Comments are closed.